24-h-Paddeln

Am Sonntag, den 14.6.2015 ging das 14. 24-h-Paddeln der freien Kanufahrer Rauxel (FKR) erfolgreich zu Ende. Die ersten fleißigen Helfer hatten bereits am Freitag um 11:00 Uhr mit dem Aufbau begonnen, wobei Hermann Schock als Organisator mit seiner Planung und den Vorarbeiten schon lange im Vorfeld aktiv war.

20150614 24h Paddeln

Am Nachmittag waren dann die letzten Vorbereitungen abgeschlossen und das erste Fass Bier angestochen. Einige Übernachtungsgäste hatten auch schon ihre Zelte aufgeschlagen bzw. die Wohnwagen bezogen und die Wiese füllte sich zwar langsamer als sonst, aber doch stetig, sodass es noch ein gemütlicher Abend unter Paddelfreunden wurde.

Am Samstag gab es bereits ab 8:00 Uhr frische Brötchen und dann kamen die Teilnehmer aber auch schon in Strömen, sodass auf dem Parkplatz kaum noch ein Durchkommen war. Auch die Wiese am Kanal füllte sich mit immer mehr Booten. Pünktlich um 11:00 Uhr waren diese dann alle zu Wasser gebracht und Hermann Schock konnte mit der Glocke den offiziellen Start einläuten. Neben der lokalen Presse war dieses Mal auch das Castroper Bürgerfernsehen mit dabei.

Die 62 Teilnehmer aller Altersklassen (7 - 77 Jahre) legten sich dann ins Zeug und es ging zunächst Richtung Herne, wo wir leider alle von einem Regenschauer und heftigem Wind überrascht wurden, der jedoch bereits auf dem Rückweg wieder aufgehört hat. So ging es frohen Mutes weiter, denn das Wetter besserte sich zunehmend. Nur der Wind fachte am Nachmittag nochmals kräftig auf, weshalb die Strecke nach Herne anstrengender als sonst war. Dafür konnten die tapferen Paddler dann auf dem Rückweg aufs Segeln umstellen oder alternativ die Strecke vorbei am Hebewerk zur Wendemarke KKM wählen.

Am Bootshaus haben die vielen Helfer die aktiven Teilnehmer und zahlreichen Gäste mit Kaffee, Kuchen, Kaltgetränken, warmer Suppe und Würstchen versorgt. Am Nachmittag wurde dann der Grill angefeuert und von allen intensiv genutzt. Nach den Stärkungen ging es meist aber auch gleich wieder aufs Wasser, wo man sich um 22:30 Uhr für die Nachtfahrt verabredet hatte. Ausgestattet mit der vorgeschriebenen Rundumbeleuchtung ging es dann in die Dämmerung. Die tapfersten Kanuten haben bis 4 Uhr durch gepaddelt, die Frühaufsteher hingegen haben dann schon vor 6 Uhr ihre Boote wieder zu Wasser gelassen, sodass der Kanal wirklich fast 24 h befahren wurde.

Gemütlich gefrühstückt wurde zwischenzeitlich natürlich auch wieder. Pünktlich um 11:00 Uhr war am Sonntag dann aber auch endgültig Schluss. Während Hermann sich an die Auswertung der gefahrenen km gemacht hat, wurden die Boote der Gäste bereits wieder verstaut und die ersten Zelte abgebaut.

Nach der Siegerehrung (Herren: Christoph Andrzejewski 144 km; Damen: Elke Schäfer & Petra Pohl mit jeweils 50 km; Jugend: Anna-Lena Spiekermann & Merle Pohl mit jeweils 100 km) wurde das obligatorische Gruppenfoto gemacht und die Gäste haben ihre Heimreise angetreten, während alle Vereinsmitglieder ausnahmslos mit den Aufräumarbeiten begannen. Bei so viel Unterstützung war es innerhalb kürzester Zeit wieder tip top am und im Bootshaus. Wir freuen uns alle schon sehr darauf, im nächsten Jahr das 24-h-Paddeln zum 15. Mal ausrichten zu können und hoffen, dass uns dann auch alle unserer Paddelfreunde wieder besuchen werden. In diesem Jahr waren insgesamt 62 Teilnehmer aus 9 Vereinen dabei - es gibt also noch Luft nach oben.